Christine Wolff
Leben

 

Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.
Albert Einstein

c
   

Dasselbe Wasser, fotografiert von Dr. Masaru Emoto
vor Hunderten von Zeugen:

Jap. Wasser

Vor der Meditation von ca. 500 Menschen

Nach der Meditation…

Dr. Masaru Emoto, japanischer Wissenschaftler und Mediziner, untersucht seit Jahren das Wasser auf seine biophysikalischen Eigenschaften hin.

Emoto hat wissenschaftlich nachgewiesen, dass Wasser quasi lebt, und die Fähigkeit hat, Gefühle und Informationen aufzunehmen.

Dass Worte die Gesundheit von Menschen und Tieren, sowie das Wachstum von Pflanzen beeinflussen können, hat Dr.Emoto in seinem Tokioter Institut bewiesen.

In Experimenten ließ er Wasser mit Musik beschallen, setzt es neuerdings der Hochfrequenzstrahlung von Funktelefonen aus, und probierte, verschiedene Wässer auch mit Worten zu "beschallen".

In allen Fällen reagierte jedes Wasser heftig.

Deutlich sichtbar: Beim Einfrieren der Ausgangs-Proben, und nach Untersuchung des beschallten, "besprochenen" Wassers unter dem Mikroskop.

Es klingt unglaublich, und wurde doch vor Tausenden Zeugen/Wissenschaftlern demonstriert:

"Bedankten" sich die Forscher (oder andere Menschen, Kinder) - mit freundlichen Worten und/oder Gedanken "beim Wasser", entstanden auch aus vorher relativ missgebildeten Ausgangsproben von z.B. normal gereinigtem Leitungswasser aus Großstädten - stets klare, gut bis wunderschön ausgeformte Eiskristalle, die den Kristallen von reinstem unverbrauchtem Gletscher und -Quellwasser ähnelten.

"Beschimpfte" man das Ausgangs-Wasser, entwickelten sich stets dunkle Löcher in der Mitte der Kristalle, sie wurden zerstört.

Beschallung mit z.B. mozärtlicher Musik oder harter destruktiver Rockmusik führte zu denselben Ergebnissen.

Diese phantastisch und un-glaub-lich anmutenden Ergebnisse empirischer Forschung waren der Grund, dass sich Dr.Masaru Emoto und sein Wissenschafts-Team entschlossen, ein Forschungslabor in der Schweiz einzurichten, sowie den Verein "World Institute for Subtile Energies e.V." kurz "WISE Crystal" mit Sitz in Zürich zu gründen; zum Zweck empirisch-wissenschaftlicher Erforschung von subtilen Energien bezogen auf das Wasser, sowie zur Veröffentlichung sämtlicher Informationen und Ergebnisse.

Der Verein ist geistig, weltanschaulich, politisch, religiös, wirtschaftlich unabhängig, und international tätig.

Wissenschaftler und Philosophen, letztlich alle Menschen sollen angeregt werden, die bisher unbekannten Eigenschaften des Wassers zu erkennen.

Allein was wir bis jetzt wissen, ist sensationell!

Worte und Gedanken manifestieren sich eindeutig im Wasser!

Dies hat enorme Konsequenzen.

Bisher abqualifizierte und diskreditierte alternative Medizin -nebenwirkungsfrei, von der rein materialistisch forschenden Wissenschaft stets heftig abgelehnt, bekämpft, lächerlich gemacht - und dennoch wirkend, gelangt in den Bereich der Beweisbarkeit!

Alte Heilungsformen - wie z.B. das "Besprechen" von Warzen, Handauflegen, Fernheilung - rücken in die Nähe von Beweisbarkeit!

Heilungen im feinststofflichen Bereich - existieren, sind nachvollziehbar!

Mit dem Totschlag-Argument "nicht wissenschaftlich beweisbar/bewiesen" tritt die auf Schul -und Universitätsweisheiten gegründete und allein darauf pochende Wissenschaft seit mindestens Hundert Jahren auf der Stelle.

Unzählige Studierte, Wissenschaftler, sog. "Experten" weltweit: sie leben, lehren und wirken in manifester Voreingenommenheit.

Jeder studierte Arzt, Forscher, Experte kann über sein vor Jahren angelerntes Wissen hinaus konsequent weiter forschen, weiter fragen -

wie z.B. Dr. Emoto...

Durch die Wasser-Kristall-Photographie wird eindrucksvoll bewiesen -sofern es dafür überhaupt eines Beweises bedarf -dass, und wie die Gedanken jedes einzelnen Menschen tatsächlich die Welt prägen. Wirklich jeder Mensch ist mitverantwortlich für das, was in der Welt geschieht!

"Die Welt ist das, was Sie von ihr denken."

Rene Egli, Begründer des LoLA-Prinzips.


Berlin (Deutschland): Die Energiestruktur des Berliner Leitungswassers. Die fehlende Kristallstruktur lässt auf momentan keine gute Qualität schließen.

Quellwasser von Saijo, Präfektur Hirosh: Die Gegend um diese Stadt, die sich über die Hochlandberge ausbreitet, ist wegen des guten Wassers für die Sake-Brauerei bekannt. Der Kristall verästelt sich wunderbar.

Klares Wasser des Kobo (Japan): Diese Quelle aus Kobo Daishi soll auch in Jahren großer Trockenheit nie austrocknen. Sake (Reiswein) wird mit diesem Quellwasser hergestellt.
free website stats program